Mit dem Ziel aus einem traditionellen Tischfußball einen attraktiven Demonstrator für einen Messestand zu entwickeln, startete das „Smart Foosball“ – Team in das Innovationslabor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Innovationslabore für Studierende werden vom Zentrum Digitalisierung Bayern (ZD.B, https://zentrum-digitalisierung.bayern/wissenschaft/innovationslabore-fuer-studierende/) an zehn Hochschulstandorten im ganzen Freistaat angeboten. In den Innovationslaboren sollen Fragestellungen im Bereich der Digitalisierung von Studentengruppen praxisnah behandelt und prototypische Lösungen entwickelt werden. Am Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik in Erlangen(https://www.mad.tf.fau.de/), geleitet von Prof. Björn Eskofier, ging das Innovationslabor für Wearable und Ubiquitous Computing im Sommersemester 2018 in seine zweite Auflage.

Das „Smart Foosball“-Team hatte den Auftrag, für Messeauftritte einen Demonstrator zur Darstellung von Digitalisierung zu entwickeln. Dazu wurde den Studierenden von der Leonhart Betriebs GmbH ein Tisch zur Verfügung gestellt, der schon aufgrund seiner futuristischen Optik den digitalen Gedanken des Projektes widerspiegelte: Der Tisch ist mit einer transparenten Plexiglasplatte als Spielfeld, sowie Sichtfenstern an den Toren ausgestattet und zeichnet sich durch eine reduzierte in schwarz und weiß gehaltene Optik aus.

Ausgehend davon begannen die Studierenden den Tisch mit verschiedenen digitalen Elementen auszustatten: Diese beinhalten eine Torerkennung mit Hilfe von Lichtschranken, kamerabasiertes Tracking des Balls, das zur Aufzeichnung von Highlight-Videos und zur Berechnung von Spielstatistiken genutzt wird, sowie die Möglichkeit die Größe der Tore je nach Spielstand automatisch anzupassen. Dadurch wird das Spiel zu einem interaktiven Erlebnis, das dem traditionellen Tischfußball frischen Wind einhaucht. Darüber hinaus können verschiedene Licht- und Soundprofile zugeschaltet werden, die einerseits echte Stadionatmosphäre für die Spieler erzeugen, sowie Aufmerksamkeit bei den umstehenden Menschen weckt. Alle Optionen können mit der eigens für das Projekt programmierten Software über einen Touchscreen angesteuert und ausgewählt werden.

Durch die Kooperation mit der Leonhart Betriebs GmbH war es möglich die genannten Ergebnisse des Projekts direkt an einem hochwertigen Tischfußball zu integrieren. Für die gute Zusammenarbeit möchten sich die Studierenden des „Smart Foosball“-Teams mit ihren Betreuern Martin Ullrich und Maike Stöve, sowie die Organisatoren des Innovationslabors an der FAU in Erlangen, Markus Zrenner, Philipp Dumbach und Prof. Björn Eskofier herzlich bedanken.

 

Die Mitglieder des „Smart Foosball“-Teams (auf dem Gruppenbild v.l.n.r.):

Ahammed Sidheek, Armin Helmberg, Jovana Zlatanovic, Daniel Andreas, Gabriel Ehlert. Nicht im Bild: Anselm Hochschild

Innovation durch Forschung

Im April 2014 lief der Fernseh-Beitrag zur Auszeichung von Leonhart zum TOP-Unternehmen des Monats bei DonauTV. Regierungspräsident Heinz Grunwald übergab die Urkunde „Erfolgreicher Familienbetrieb“. Für alle Interessierten haben wir hier den Beitrag online gestellt. Viel Spaß beim Anschauen!

Mehr erfahren

0